Bpost-Netzwerk

bpost hat ein umfangreiches Netzwerk von postalischen Punkten, die Folgendes umfassen:

  1. Postämter: Postämter werden von bpost betrieben und bieten das ganze Sortiment an Dienstleistungen, nämlich:

    • Basisangebot;
    • Geschäfte im Zusammenhang mit dem Basisbankdienst (Zahlungen auf ein Zahlungskonto und Bargeldbezüge aus einem Zahlungskonto, Kontoführungs- und Zahlungsvorgänge einschließlich der Ausführung von Lastschriften und Überweisungen, einschließlich Daueraufträge);
    • Auszahlung nationaler Postanweisungen;
    • Verkauf, Erstattung, Ersatz und Umtausch von Fischereischeinen;
    • Annahme von Einzahlungen auf Konten, die bei bpost oder anderen Finanzinstituten geführt werden;
    • Barabhebung von einem Konto unabhängig vom angebotenen Verfahren;
    • Auszahlung von Postanweisungen;
    • Annahme von Überweisungsformularen in Bezug auf Zahlungen, die von einem eigenen Konto ausgehen.
  1. Posthaltepunkt: eine Kontaktstelle für Kunden, in der das Postpersonal den Kunden während einer begrenzten Anzahl Stunden zumindest das Basisangebot zur Verfügung stellt.

  2. PostPunkte (oder „Postgeschäfte“): sind Niederlassungen, die von einem Dritten im Namen und auf Rechnung von bpost betrieben werden.

Das in den postalischen Punkten angebotene Basissortiment umfasst:

  • Annahme von Einzelpostsendungen und einzelnen Postpaketen, die zum Universaldienst gehören, Wertsendungen ausgenommen;
  • Aufbewahrung und Aushändigung einzelner Einschreibesendungen und einzelner Postpakete, die zum Universalpostdienst gehören und für die eine Mitteilung hinterlassen wurde;
  • Verkauf von Briefmarken;
  • Annahme von Einzahlungen von höchstens 500 EUR auf ein bei einem Finanzinstitut geführtes Konto. Einzahlungen am Schalter werden mit einer strukturierten Mitteilung versehen;
  • sofern möglich Anbieten zum Kauf einer Mindestauswahl an Verpackungen für Postsendungen und Postpakete.